Von:Labonca
Inhalt: 0.330 kg
Attribute:Herkunftsland: Österreich Bio
Artikel-Nr.:011.059
Versand:Do, 02.11.2017

Schmalz steckt mitten in einer Renaissance: Schweineschmalz als hoch erhitzbares Bratenfett, ist Geschmacksträger und rundet den Geschmack von deftigen Gerichten wie z.B. Eintöpfen oder Braten ab. Sehr beliebt ist es aber auch als Aufstrich auf kräftiges Brot. Sorgsam bei 128 Grad ausgelassen.

Kennzeichen: Fleisch & Fisch, Aufstriche, Schwein, Labonca

Labonca

Labonca
Der Labonca Biohof befindet sich in Burgau in der Steiermark.


"Labonca" - ist aus der altslawischen Bezeichnung der Lafnitz - "die Weißglänzende" abgeleitet, gibt einer der ältesten Grenzflüsse Europas den Sonnenschweinen am Laboncahof das naturbelassene zuhause und dem BIO-Hof, inmitten des Lafnitz-Tales, seinen Namen.

Norbert Hackl, Bio-Bauer und Labonca-Gründer, zeigt eindrucksvoll wie artgerechte Freilandhaltung sein kann. Dafür wurde der Labonca Biohof schon vielmals ausgezeichnet und genießt  österreichweit Anerkennung. Ihm war schon zu Beginn der Labonca-Freilandhaltung klar, dass in der Haltung der Tiere ein gänzlich anderer Weg eingeschlagen wird.

Nicht die Wirtschaftlichkeit soll im Zentrum aller Überlegungen stehen, sondern die Notwendigkeit, dass alle Tiere auf Labonca ihre natürlichen Bedürfnisse wie: Laufen, Wühlen, Suhlen, Nestbauen, Graszupfen, Scharren und vieles mehr ausleben dürfen.

Die Sonnenschweine und auch alle anderen Labonca-Tiere, bieten aufgrund ihrer besonderen Rasse, der ständigen Freilandhaltung, der extensiven Fütterung- und dadurch deutlich längeren Wachstumsphase - eine optimale Basis für ein ganz besonderes Flesich-Geschmackserlebnis.

Das Sonnenschwein ist eine Rassenkreutzung aus den Duroc (Nord-Europa) und Schwäbisch Hällisch (Deutschland/Schwäbisch Hall) Schwein. Beide Rassen sind pigmentiert und sind dadurch auf natürliche Weise vor Sonnenbrand geschützt.

Die Sonnenschweine werden mit gemischtem Getreide gefüttert. Durch Pferdebohnensilage werden sie mit Eiweiß versorgt. Im Winter erhalten die Tiere zusätzliche Grassilage und können auf den Weideflächen Topinambur selbst ernten.

Die Sonnenschweine dürfen auf Labonca mit ca. 12-14 Monaten ein um 200 Tage längeres Leben als bei derselben Fütterung im Stall genießen.

Die Tiere werden im eigenen Weideschlachthaus geschlachtet. Sie verbringen die Zeit vor ihrer Schlachtung auf der 30000 Quadratmeter großen Weide wo sie die Umgebung erkunden und ihre Grundbedürfnisse ausleben können - sich einfach wohl fühlen. Eine angstfreie Betäubung durch das Betäubungssystem im Fressbereich ist gewährleistet.

Norbert Hackl's Grundhaltung ist unschwer in seinen Gedanken zur Schlachtung erkennbar:

Ab diesem Moment wurde das Leben des Tieres gegeben, um unser Leben zu nähren.
Das nennen wir LebensMITTEL.
Dessen sollten wir Menschen uns immer bewusst sein!



Neue Beurteilung

Hinweis: HTML ist nicht verfügbar!
    Weniger Gut           Gut

Schmalz

Von:Labonca
Artikelnr.:011.059
Versand: Do, 02.11.2017
  • 5,40€
    inkl. Ust, zzgl. Versand
    (Preis je kg: 16.36 €)