Geschichte

Was ist eine Fragnerei?

Der Name Fragnerei leitet sich von der Berufsbezeichnung des Fragners ab.

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war die Fragnerei eine wichtige Versorgungsquelle von ländlichen Lebensmitteln für die Bevölkerung in Wien. Heute könnte man einen Fragner als einen fahrenden Viktualien- und Landesproduktenhändler bezeichnen.

Firmengeschichte

Alois Steiner hat am 9.9.1919, somit nicht einmal ein ganzes Jahr nach Beendigung des 1. Weltkrieges, begonnen als Fragner, bereits mit eigenem Geschäftslokal, in Wien tätig zu werden. Ab 1925 wurde daraus ein Gemischtwarenhandel am selben Standort, der in der Folge von seiner Witwe, Katharina Steiner ab dem  Jahre 1928  weitergeführt wurde.

In der Zeit des Nationalsozialismus wurde das Geschäft am 28.9.1940 im Zuge einer sogenannten Kleingewerbebereinigung zwangsweise stillgelegt. Ein Rechtsmittel dagegen war nicht zulässig. Katharina Steiner durchlebte mit ihrer Familie den 2. Weltkrieg und die Nachkriegszeit in Wien.

75 Jahre später wurde nun vom Urenkel Mark-René Uchida Steiner’s Öko Fragnerei eröffnet.

Ähnlich der Philosophie seiner Urgroßeltern will er als Online-Fragner die bäuerlichen, ökologisch produzierten Lebensmittel vom Produzenten zur Kundschaft bringen. Heute können die Kunden über seine Online-Plattform mit Online-Bezahlsystemen ihre Waren bequem im Internet bestellen und sich zustellen lassen.

"Mein Anliegen ist es, das altbewährte Fragnerei-Gewerbe auf moderne Beine zu stellen und das fast ausgestorbene Gewerbe wiederzubeleben. Im Dienste der Kunden, die auf ehrliche Lebensmittel, statt auf Massenware stehen", so Mark-René Uchida.